WISSEN

Home » WISSEN
SALSA

Die wichtigsten dieser Rhythmen kommen tatsächlich von der Karibikinsel! Mambo, (hat auch haitianische Wurzeln!), ChaChaCha und vor allem der Son sind wohl die bedeutendsten Geburtshelfer der Salsa, auch daran gibt es nichts zu zweifeln. Salsa ist der Rhythmus der Karibik, voller Lebensfreude und Leidenschaft. Salsa gehört heutzutage unumstritten zu den heißesten Rhythmen der Welt!
Salsa ist wie ein Feuer, welches sich im Körper ausbreitet, es macht lebendig. Was man nicht vergessen sollte, wenn man über Salsa, oder einen der vielen anderen, ursprünglich afro-karibischen Musikstile, spricht ist:
Der Rhythmus, die Seele dieser Musik, ist gemacht, um zu tanzen!

BACHATA

Bachata entstand Anfang der 60er Jahre als eine Form des kubanischen bzw. karibischen Boleros. Zunächst war Bachata dabei weniger zum Tanzen gedacht, sondern war einer von vielen Stilen der romantischen lateinamerikanischen Trio-Gitarrenmusik, die hauptsächlich der Unterhaltung verliebter Paare diente. In den folgenden Jahrzehnten nahmen Bachata-Musiker Einflüsse aus anderen Stilen wie dem Merengue auf, das Tempo wurde erhöht und Bachata wurde mehr und mehr als Tanzmusik verstanden. Seit 2003 erfahren Musikrichtung und Tanz einen Produktionsboom im gesamten hispanokaribischen Raum.

Bachata wird typischerweise mit zwei akustischen Gitarren gespielt, heute auch mit elektrischen, dazu Bongos, Bass und Guira. Der Stil ist heute geprägt durch den charakteristischen, hohen und „leiernden“ Klang der Gitarren, den Rhythmus, meist basierend auf dem Bassrhythmus und durch die Texte, die meist von männlichen Sängern gesungen werden und hauptsächlich von enttäuschter Liebe handeln. Bachata wird normalerweise sehr eng und hüftbetont getanzt. Die „prüdere“ europäische Version wird mit Körperabstand getanzt, wobei auch Figuren mit eingebaut werden.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bachata

 

  • Raulin Rodriguez: Arráncame la vida/Como quisiera olvidarte/Por tu primer beso
  • Anthony Santos: Voy p’allá/Pégame tu vicio/Sin ti
  • Luis Segura: Pena
  • Luis Vargas: El acurrucaito/Eres una pena/Loco de amor
  • Juan Bautista: Asesina
  • Pepe Corniell: Saque la cama pa‘ fuera
  • Blas Durán: Consejo a las mujeres
  • Marino Perez: La esperaré bebiendo
  • Monchy & Alexandra: No es una novela/Hoja en blanco
  • Zacarias Ferreira: El triste/Si tú me dices ven
  • Joe Veras: Como me duele/Inténtalo tú/Qué bien lo hiciste
  • Frank Reyes: Tú eres ajena/Por ti voy a morir/Princesa
  • Dominic Marte: Ven tu
  • Bachata-Stücke mit Elementen moderner Popmusik
  • Zacarías Ferreira: Amiga veneno/No sé si fue bueno o malo
  • Aventura: Un poeta enamorado/Todavía me amas/Enséñame a olvidar/Cuando se pierde un amor/Un Beso
  • xtreme: Te extraño
  • El Vinny (Tu Melón): Mi mundo tu
REGGAETON

Reggaeton ist eine Musikrichtung, die sich aufbauend auf Reggae, Dancehall, Hip-Hop, Merengue, llateinamerikanische Musikrichtungen und Dance-Musik entwickelt hat. Reggaeton zeichnet sich durch seine provokanten und Protest geladenen Texte in spanischer Sprache aus und weist Einflüsse weiterer Latino-Stile wie Bomba oder Salsa auf. Reggaeton ist ein relativ junger Musikstil, der sich seit den 90ern in der Karibik großer Beliebtheit erfreut.

Reggaeton wurde zunächst in Panama und später vor allem in Puerto Rico bekannt und populär. Schnell verbreitete sich diese Musikrichtung jedoch auch in anderen lateinamerikanischen Ländern wie der Dom. Republik, Peru, Venezuela, Kolumbien, Mexiko, Nicaragua und Kuba. In den letzten Jahren tauchte dieser Stil auch verstärkt in den USA auf, insbosondere in Städten mit hohem Latino-Anteil wie New York und Miami.

Heute ist Reggaeton in beinahe allen spanischsprachigen Ländern bekannt und erobert gerade Europa. Die immense Beliebtheit, die Reggaeton in lateinamerikanischen Zentren erlangt hat, gibt Anlass zu der Vermutung, er übertrumpfe bald typische Latino Musikstile wie Merengue an Popularität – Reggaeton ist „in“. Die stets wachsende Beliebtheit der Musik verspricht die Entwicklung vieler weiterer Künstler, Diskotheken und Tanzschulen, die es ermöglichen, diese avantgardistische, nonkonformistische urbane Musikrichtung zu genießen und an ihr teilzuhaben.

  • Arcángel
  • Daddy Yankee
  • De La Ghetto
  • Don Omar
  • El Médico
  • Héctor „El Father“
  • Tito „El Bambino“
  • Pitbull
  • Yomo
  • Tony Dize
  • Alexis y Fido
  • Khriz y Ángel
  • R.K.M. y Ken-Y
  • Wisin y Yandel
  • Zion y Lennox
  • Ivy Queen
KIZOMBA

Kizomba  ist ein Tanz, der sich in den 80er Jahren in  Luanda, der Hauptstadt  Angolas, aus dem traditionellen  Semba  entwickelt hat. Mit  Einflüssen  aus dem karibischem  Zouk/Zouklove  und argentinischem Tango (Angola war schon seit jeher ein kosmopolitisches Pflaster), hat sich ein unverwechselbarer Tanz herausgebildet, der einen nicht mehr  loslässt. Das Wort  Kizomba  bedeutet  ursprünglich  Party auf  Kimbundu  (Kimbundu  ist eine der angolanischen Bantusprachen und wird im Norden des Landes  einschließlich  der Hauptstadt gesprochen). Auf  Cabo Verde  wird meist der Begriff Passada als Oberbegriff statt  Kizomba  verwendet.

Innerhalb der  Kizomba  gibt es unterschiedliche “Stile”. Zum einen gibt es die traditionelle Passada. Die Bewegungen der  Passada  kann man mit normalem Gehen vergleichen:  vorwärts,  rückwärts  oder diagonal. Die Passada in der Kizomba  baut auf der Passada im  Semba  auf, daher sind Figuren oft in beiden  Tänzen ähnlich tanzbar, allerdings mit unterschiedlichem  Gefühl  und Tempo.

Tarraxinha  hingegen  tanzt man eher auf der Stelle und verlagert das Gewicht von einem Bein auf das andere.  Tarraxinha  ist ruhiger und man hat die Zeit sich auf verschiedenste  Hüftbewegungen  zu konzentrieren: seitlich, zentral oder wellenartig. Allen  Hüftbewegungen  gemeinsam ist jedoch, dass es darum geht, das Hinterteil (auf Kimbundu liebevoll mbunda genannt) nach hinten hinaus zu  präsentieren  – nicht in Richtung des Partners.  Tarraxinha  eignet sich gut zur Interpretation von Rhythmen. Musikalisch gesehen ist der  Beat of härter  als bei reiner Passada, man kann aber auch beide Stile innerhalb eines  Stückes  kombinieren.  Tarraxar  ist portugiesisch und  heisst wörtlich  schrauben.

  • She Loves Kizomba 1 – 6
  • Matias Damasio
  • Eduardo Paim
  • Rei Helder
  • Irmaos Almeida
  • Micas Cabral
  • Nelson Freitas
  • Tania Macauw
  • Anselmo Ralph
  • Dj Paparazzi
  • Elji Beatzkilla
  • Dj Kayel
%d Bloggern gefällt das: